Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 
Bild der Meldung: Sonderrufnummer eingerichtet

Sonderrufnummer eingerichtet

17. 03. 2020: Sonderrufnummer 0162/8731958 aktiv [mehr]

Bild der Meldung: Mitteilung Corona

Mitteilung Corona

17. 03. 2020: Mitteilung zu Schutzmaßnahmen der Gemeinde Ettersburg [mehr]

[mehr Nachrichten]

 

 

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein“ Goethe

 

Sehr geehrte Besucher unserer Seite,

 

das Zitat hat Goethe über Ettersburg gesagt. Damit bedarf es eigentlich keiner weiteren Erklärung über unseren Ort. Aber Scherz beiseite natürlich möchte ich Ihnen unser Dorf gerne Vorstellen um ein Eindruck zu bekommen was Goethe zu diesen Worten bewegt hat. Das Dorf liegt auf der Nordseite des Großen Ettersbergs auf einer Höhe von ca.340 m über dem Meeresspiegel und ist mit seinem großflächigen Waldgebiet weithin sichtbar. Der Name Ettersburg alleine lässt auf so einen Gefühlsausbruch des großen Dichters nicht schließen. Laut dem Namenforscher Prof. Jürgen Udolph ist die Deutung nicht einfach.

 

Die wahrscheinlichste Deutung bezieht sich auf das deutsche Wort Eiter, das in Ortsnamen die Bedeutung "Brennnessel" gehabt haben dürfte. Wir hätten also demnach einen "Brennnesselberge" vor uns. Umso erstaunlicher das hier viele Persönlichkeiten der Geschichte Herzog Ernst August, Herzogin Anna Amalia ,Johann Wolfgang von Goethe ,Friedrich Schiller, Christoph Martin Wieland , Franz Liszt ,Hans Christian Andersen, Heinrich Hebbel, Moritz von Schwind und in der jüngeren Geschichte Wernher von Braun und Wolf Jobst Siedler im Schloss Ettersburg ein und ausgingen bzw. ihre Schulzeit hier verbrachten. Die Umgebung und der Park wurden vom jungen Erbgroßherzog Carl Alexsander nach Plänen von Carl Eduard Petzold umgestalten. Petzold legte auch den sechs Hektar großen Landschaftspark westlich des Schlosses und die große Forsthauswiese, die sich östlich des Talgrundes von der alten Burg bis zum Forsthaus erstreckt, an. 1845 erfolgte auf Anregung und unter Anleitung des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau die Ausweitung der Schlossallee, einer Schneise des alten Jagdsterns, zum sogenannten »Pücklerschlag«.Auch unser Kirchengebäude geht auf den Chorraum der ehemaligen Stiftskirche im Kloster Ettersburg aus dem 11. Jahrhundert zurück. Das Kloster wurde 1525 aufgegeben und in eine Domäne umgestaltet. Im Bauernkrieg 1525 wurde das Kloster zerstört und die Steine wurden abgetragen. 1865 wurde die Kirche von Karl Alexander (Sachsen-Weimar-Eisenach) und seiner Frau Sophie wieder im neugotischen Stil aufgebaut. Ettersburg ist ein Ort der Muse und des Innehaltens mit vielen architekturhistorischen Kleinoden. An diesem Ort ist man vom Trubel der Gesellschaft weit genug weg aber doch nahe genug dran. Von Ettersburg ist man in 5min in Weimar, 20min in Erfurt, Apolda, Sömmerda und Jena. Die Anbindung an die Autobahn A4 ist in 10 min zu erreichen.

 

Heute hat unser Dorf ca. 670 Einwohner und wächst weiter. 2019 kommt ein Wohngebiet mit 32 Grundstücken hinzu. Ein Senioren-Pflegeheim gibt ca. 110 Menschen ein bedarfsgerechtes Wohnumfeld. Ein Campingplatz mit kleinem Freibad lädt zur Erholung ein. In Ettersburg erwartet Sie ein reges Dorfleben. Mit Osterfeuer, Ostereiersuche, Maifeuer, Pfingstfestival ,Sommerfest, Kirmes, Martinsumzug und Adventsmarkt sind nur einige Aktionen genannt die durch die Vereine, Schloss Ettersburg und Freiwillige Feuerwehr durgeführt werden.

 

Ich hoffe das Sie jetzt einen kleinen Einblick über Ettersburg bekommen haben weitere Informationen erfahren Sie auf dieser Webseite.

 

Natürlich können Sie sich persönlich ein Bild vor Ort machen, etwa einen ausgiebigen Waldspaziergang und mit einer Übernachtung im Schloss all die oben genannten Vorteile genießen.

 

Mit freundlichem Gruß

Jens Enderlein

- Bürgermeister -